«Du darfst NEIN sagen!»

Dies ist das Motto unserer diesjährigen Gewaltprävention.

Jeden Freitagmorgen treffen sich Bewohner und Mitarbeiter zu einem gemeinsamen Morgenkreis. Dieser dient einerseits zum Austausch von Informationen, andererseits dem gemeinschaftlichen Erlebnis. Die Inhalte dabei sind vielfältig: es wird gebastelt und gemalt, gespielt und bewegt, aber auch ernsthaftere Themen werden behandelt.

Die Morgenkreise im Januar thematisierten im Bereich Gewaltprävention einen der 7 Präventionspunkte: „Du darfst NEIN sagen“.

Die Fähigkeit unserer Bewohner NEIN zu sagen, wurde auf unterschiedlichste Arten gefördert. Bei einem aktiven und bewegungsreichen Spiel wurden die Bewohner beispielsweise nicht dazu motiviert möglichst alle Übungen mit zu machen. Im Gegenteil sollten sie NEIN sagen, wenn ihnen diese unangenehm war. Es wurde eine amüsante aber doch tiefgründige Geschichte zum NEIN-Sagen erzählt oder auch ein selbst gedichtetes NEIN-Sager-Lied gemeinsam gesungen. Es gab NEIN-Sage-Runden, in denen versucht wurde ein möglichst lautes und kräftiges NEIN zu sagen. Einzelne Bewohner konnten selbst von Erlebnissen erzählen, bei denen sie zu Anderen Nein sagten. Dabei zeigte sich auch, dass dies nicht immer einfach war und teilweise Mut oder Unterstützung erforderte. Mit selbst geschnitzten Stempeln wurden gemeinsam NEIN-Karten gestempelt. Diese schmücken jetzt als Mobile unseren Eingangsbereich. So werden sie noch einige Zeit Mitarbeiter und Bewohner dazu anregen sich weiter mit diesem Thema auseinander zu setzen.

 

Oliver Scherzinger, Mitarbeiter Beschäftigung

Zurück